23. Oktober 2019 Sport

Deutsche Sporthilfe sucht Juniorsportler des Jahres 2019: Große Verleihung zum zweiten Mal in der Sportstadt Düsseldorf

Am kommenden Samstagabend, 26.10.2019, findet zum zweiten Mal die Verleihung zum Juniorsportler des Jahres in der Sportstadt Düsseldorf statt. Bis zum 26. Oktober stehen fünf herausragende Talente unter www.juniorsportler-des-jahres.de öffentlich zur Wahl.   

Eine Fachjury aus Sport, Politik und Gesellschaft hatte aus zahlreichen Einsendungen der Fachverbände fünf Nominierte vorausgewählt. Juniorsportler des Jahres wird der- oder diejenige mit den meisten Stimmen im Rahmen der Online-Wahl. Neben der Einzelwertung werden auch im Behinderten- und Gehörlosensport, sowie in der Mannschaft die Juniorsportler des Jahres gekürt.

 

 Die Finalisten (in alphabetischer Reihenfolge):

-          Jana Fischer (Snowboardcross): 20 Jahre, Juniorenweltmeisterin 2019

-          Alexandra Föster (Rudern): 17 Jahre, Juniorenweltmeisterin und Junioren-EM-Bronze 2019 (Einer)

-          Felix Keisinger (Skeleton): 21 Jahre, Juniorenweltmeister 2019

-          Lukas Mann (Eisschnelllauf): 20 Jahre, Juniorenweltmeister 2019

-          Julian Schmid (Nordische Kombination): 20 Jahre, Junioren-Weltmeister 2019 (Sprint und Team), Junioren-WM-Silber 2019 (Einzel)

Verleihung in Kooperation mit der Sportstadt Düsseldorf

Nachdem die Verleihung bereits 2018 in Düsseldorf stattgefunden hat, ist die Sportstadt auch in diesem Jahr wieder Kooperationspartner. „Die wichtigste Auszeichnung im Deutschen Nachwuchssport findet in Düsseldorf statt. Das ist ein tolles Signal für die Sportstadt. Für uns ist die Nachwuchsarbeit im Leistungssport ein wichtiger Baustein für den Erfolg der Sportstadt Düsseldorf“, sagt Stadtdirektor und Sportdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf, Burkhard Hintzsche.

Symbolische Staffelübergabe zum Abschluss der sportlichen Karriere

Neben der Verleihung zum Juniorsportler des Jahres würdigt die Deutsche Sporthilfe gemeinsam mit der DFL Stiftung die herausragenden Leistungen einiger Olympiasieger und Weltmeister zum Ende ihrer sportlichen Karriere. Unter den 25 Top-Athleten sind u.a. die Olympiasiegerinnen und -sieger Stephanie Beckert (Eisschnelllauf), Tim Grohmann (Rudern), Britta Heidemann (Fechten), Tatjana Hüfner (Rodeln), Kevin Kuske (Bob), Lena Schöneborn (Moderner Fünfkampf), Johannes Lauritz Schoof (Rudern) und Miriam Welte (Bahnrad).

Über die Verleihung Juniorsportler des Jahres

Seit der ersten Auszeichnung im Jahr 1978 sind viele Juniorsportler zu internationalen Größen in ihrer Disziplin geworden. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Persönlichkeiten wie Michael Groß (1981), Franziska van Almsick (1992), Timo Boll (1997), Maria Höfl-Riesch (2004), Magdalena Neuner (2007/2008) und Laura Dahlmeier (2013) oder Niklas Kaul (2017). Im vergangenen Jahr gewann Weitsprung-Juniorenweltmeisterin Lea-Jasmin Riecke.

Zur Abstimmung: www.juniorsportler-des-jahres.de

 

Pressemitteilung als PDF-Download