05. August 2021 Sport

Bronze-Medaillengewinner Johannes Frey aus dem TEAM 2021 Düsseldorf zurück in der Landeshauptstadt: „Ich habe lange auf diese Medaille hingearbeitet und Tag und Nacht von ihr geträumt.“

Der Judoka Johannes Frey aus dem TEAM 2021 Düsseldorf hat bei den Sommerspielen in Tokio im Teamwettbewerb die Bronze-Medaille gewonnen. Der 24-Jährige vom JC 71 Düsseldorf führte seine Mannschaft mit wichtigen Kampferfolgen ins kleine Finale, in dem Deutschland mit 4:2 gegen die Niederlande den Sieg eingefahren hat. Düsseldorfs Stadtdirektor Burkhard Hintzsche hat den Medaillengewinner am Donnerstag, 5. August, zurück in der Landeshauptstadt begrüßt. Beim heutigen Fototermin im Tempelgarten des EKŌ-Hauses der Japanischen Kultur ebenfalls anwesend war der japanische Generalkonsul Iwama.

Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor und Sportdezernent Landeshauptstadt Düsseldorf: „Ich gratuliere Johannes Frey ganz herzlich zu diesem großartigen Erfolg bei den Sommerspielen in Tokio. Dass er gemeinsam mit dem deutschen Judo-Team die Bronze-Medaille und damit auch die erste Medaille für das TEAM 2021 Düsseldorf geholt hat, ist enorm stark. Mit seinen 24 Jahren hat er Ruhe und Besonnenheit bewiesen und es dadurch geschafft, seine Mannschaft ins kleine Finale zu bringen und einen 4:2-Sieg gegen die Niederlande einzufahren. Wir begleiten und fördern Johannes bereits seit 2017 im Athletenteam der Sportstadt Düsseldorf. Seitdem verfolgt er seinen Traum von einer Medaille beim größten Sportereignis der Welt, den er sich jetzt erfüllen konnte. Wir können stolz sein, einen solchen Top-Judoka in unserem Athletenteam zu haben.“

Johannes Frey: „Ich habe lange auf diese Medaille hingearbeitet und Tag und Nacht von ihr geträumt. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, sie nun in den Händen zu halten. Der wichtige Support im TEAM 2021 Düsseldorf hat mich in den letzten Jahren zusätzlich angespornt. Danke an die Sportstadt Düsseldorf und ihre Partner!“

Rathaus-Empfang mit allen Medaillen-Gewinnern im September geplant
Düsseldorfs Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller wird Johannes Frey gemeinsam mit weiteren Medaillengewinnerinnen oder -gewinnern im September im Rathaus empfangen. Dort tragen sich die Sportlerinnen und Sportler in das Goldene Buch der Landeshauptstadt Düsseldorf ein. Weitere Informationen zu diesem Termin folgen zu gegebener Zeit.

Über das TEAM 2021 Düsseldorf
Im TEAM 2021 Düsseldorf unterstützt die Sportstadt Düsseldorf gemeinsam mit einem wachsenden Partner-Netzwerk Spitzensportler:innen aus Düsseldorfer Vereinen auf dem Weg zu den Sommerspielen in Tokio. Die Teammitglieder werden kontinuierlich finanziell gefördert und wurden auch bei Themen wie Mobilität, Fitness oder duale Karriere auf ihrer „Road to Tokyo“ begleitet.

Mit Blick auf das weltgrößte Sportereignis 2021 in Tokio wurde bereits zum vierten Mal ein eigenes Team zusammengestellt, das die Sportstadt Düsseldorf unter dem Motto #rheinischeWeltklasse bei den Spielen repräsentiert. Das TEAM 2021 Düsseldorf umfasst aktuell 17 Sportlerinnen und Sportler aus neun verschiedenen Sportarten, denen durch die Unterstützung ein bestmöglicher Fokus auf die sportliche Vorbereitung ermöglicht werden soll.

Bei den vergangenen drei Sommerspielen konnten Athletinnen und Athleten des Förderprogramms 13 Olympische und Paralympische Medaillen nach Düsseldorf holen. Insgesamt werden über 50 Leistungssportler:innen verschiedener Altersklassen kontinuierlich in drei städtischen Förderteams unterstützt.

Weitere Informationen zum TEAM 2021 Düsseldorf: https://www.team2021-duesseldorf.de/

Pressemitteilung als PDF-Download

Bilder zur redaktionellen Verwendung zum Download anbei.
Bild 1: Bronze-Medaillengewinner Johannes Frey aus dem TEAM 2021 Düsseldorf im Tempelgarten des EKŌ-Hauses der Japanischen Kultur
Bild 2: Stadtdirektor Burkhard Hintzsche mit Johannes Frey
Bild 3: Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Judoka Johannes Frey und der japanische Generalkonsul Iwama
Bild 4: Udo Wendler, stellvertretender Vorstand des Judo-Club 71 Düsseldorf, Johannes Frey und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche
Copyright: Sportstadt Düsseldorf/ Anne Orthen


Dazugehörige Bilder